Brand in Gr. Eicklingen

Vor 150 Jahren

Im Sommer 1868 brannten in Groß Eicklingen neun Gehöfte und ein Hirtenhaus ab. Menschen kamen nicht ernsthaft zu Schaden, aber Vieh und Vorräte – das gesamte Eigentum der Betroffenen war verloren. Trotzdem: Binnen weniger Monate waren die Bauerhäuser wieder aufgebaut! Hausinschriften erinnern noch heute an die Katastrophe.

Erhard Köneke geht am 15. November der Frage nach, wie es zu dem Großbrand kam und welche Auswirkungen er auf die dörfliche Struktur hatte. 

Zwei Modelle veranschaulichen, welche Gebäude am 5. Juni 1868 verbrannten, und wie sich Groß Eicklingen kurz nach dem Wiederaufbau verändert hatte.

Bildmaterial ergänzt seinen Vortrag, der um 19.30 Uhr bei Schumacher beginnt. Gäste sind herzlich willkommen.

sff

 Besuch im
Niedersächsischen Landtag

Unsere Publikationen 
jetzt online lesen...