2005-30. Jubiläum

Cellesche Zeitung / Lokales
{Celle, Sonntag 13.03.2005, Seite 6}

Heimatverein Eicklingen feierte 30-jähriges Bestehen
Chronist Köneke wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt

jubi30.jpgEicklingen Als Rainer Voss vor 14 Jahren die Leitung des Kreisarchivs übernommen hatte, "ist der Eicklinger Heimatverein der erste gewesen, den ich kennen und lieben gelernt habe."

Nun sprach Voss die Laudatio auf den ehemaligen Vereinsvorsitzenden Wilhelm Köneke, den die Eicklinger in ihrer 30-Jahr-Feier zum Ehrenvorsitzenden machten.
Voss lächelte schelmisch: Vor 14 Jahren stieß er als "Nichtheidjer auf einen eingefleischten Heidjer- wir haben uns gleich überworfen!" Der unterschiedlichen Meinungen wegen, die die beiden Männer alsbald aber angleichen konnten: "Die Ecken wurden abgeschliffen." Rainer Voss, der die vielen Ämter, Funktionen und nicht zuletzt die beiden Bände der Heimatchronik des Geehrten hervor hob, gestand auf der Bühne des Gasthauses Santelmann: "Gut, dass wir uns kennen gelernt haben!"

Voss nutzte die Gelegenheit, auf das ehrenamtliche Element im Vereinsleben hinzuweisen. In Zeiten der Europäisierung und Globalisierung brauche der Mensch auch "Verortung, wo er zu Hause ist, wo er sich wohlfühlt." In der mobilen Gesellschaft brauche der Mensch einen Fixpunkt. Kurz: Heimat. Heimat heiße allerdings auch Verantwortung. Das gelinge nur, "wenn ich etwas über Heimat weiß. Das hat nichts mit Nostalgie zu tun, die alte Zeit war nämlich nicht besser, nur anders."

Der Einzelne brauche bei der Suche nach Heimat Hilfe, und die böten Vereine und Archive. Die Ehrung Wilhelm Könekes war der Höhepunkt der Jubiläumsfeier, bei der er die Ehrenurkunde und die anwesenden Gründungsmitglieder Irmgard Jacobeit, Gerhard Schumacher und Heinrich Rodenberg sowie Wilhelm Könekes Ehefrau Marta Blumen erhielten. Herzlicher Beifall der fast 200 Gäste begleitete die Zeremonie. Moderator des bunten Nachmittags war der Neffe des Chronisten: Erhard Köneke ist nach Arthur Mohwinkel (Wienhausen), Wilhelm Köneke (Sandlingen) und Frank Böse (Eicklingen) der vierte Heimatvereinsvorsitzende in Folge. Er ließ die Ereignisse der drei Jahrzehnte Revue passieren. Mit 40 Mitgliedern startete der Verein, heute hat er über 100. Einer der Höhepunkte der drei zurückliegenden Jahrzehnte war das 20-jährige Vereinsjubiläum, dass mit der 800-Jahr-Feier von Eicklingen zusammen fiel.

Zum 30-jährigen hatten Erhard Köneke und seine Mitstreiter ein buntes Programm zusammen gestellt. Der Männergesangverein Eicklingen/Wienhausen bot mehrere Lieder - einschließlich der Ortshymne "Ich bin ein Kind vom Flotwedel". Es folgte die Plattdeutschgruppe der ehemaligen Grundschul-AG aus Nienhagen unter der Leitung von Krista und Erich Körner mit dem Sketch "Nien paar Holschen". Das erheiterte ebenso, wie das vom Flotwedeltrio Ilsedore, Christa und Rosi (Landfrauenverein Eicklingen) deftig vorgetragene "Schlachtefest".

Weihnachtsmarkt in Eicklingen
am 17. Dezember

Vortrag im November:
Euthanasie im Celler Land

Publikationen 1 bis 3
jetzt online lesen