2004-Ölpumpe

Pumpe am Bannkamp ist endlich komplett

Was kann eine Ölpumpe ohne Gestänge? Richtig: nichts.

pumpe1.jpgSchade, sagte sich der Vorstand des Heimatvereins, als er sich das Industriedenkmal am Bannkamp näher anschaute. Die Pumpe steht da schon seit einigen Jahren, doch das Pumpgestänge lag noch immer auf dem Bauhof. Im Einvernehmen mit der Gemeinde wurde der Vorstand aktiv: Der Vorsitzende Erhard Köneke kam mit seinem Frontlader, und zusammen mit Karl-Heinz Markgraf, Friedrich Eggelmann, Manfred Halanke sowie dem zuständigen Fachmann Rolf Weinrich wurde das fehlende Zubehör zum Sportplatz gebracht. Es folgten drei Stunden schweißtreibender Arbeit. Unglaublich, wie schwer so ein Gestänge ist! Festsitzende Flansche, Schrauben und Muttern waren zu lösen. Ein Bolzen musste gar mit der Flex entfernt werden. Der Anwohner Ilmar Giese stellte dazu Strom bereit. Das Gestänge musste wieder zusammengebaut und millimetergenau lotrecht in den Boden, bevor das Pflaster wieder geschlossen werden konnte.

pumpe2.jpgJetzt könnte eigentlich Öl fließen ... Aber das einzige, was floss, war ein zünftiger Korn, den Ilmar Giese spendierte. Öl kann und soll das Eicklinger Industriedenkmal natürlich nicht mehr fördern.

Alle Fragen sind indes noch nicht beantwortet. Etwa: Braucht die Pumpe ein erklärendes Hinweisschild? Oder ein "Betreten verboten"? Was meinen die Bürger?
[hal]

Weihnachtsmarkt in Eicklingen
am 17. Dezember

Vortrag im November:
Euthanasie im Celler Land

Publikationen 1 bis 3
jetzt online lesen